• In so mancher Familie mit erwachsenen Kindern kommt es vor, dass der Nachwuchs nicht ausziehen möchte. Oft sind es Einzelkinder, die das „Hotel Mama“ nicht verlassen möchten.

  • Beziehungen sind grundsätzlich durch Erwartungen an den anderen geprägt, wir begehren - eben indirekt - das Begehren des Gegenübers. Wie soll sie/er sein? Was soll sie/er machen? In der heutigen Zeit wird es durch die neu definierte Weiblichkeit und Männlichkeit schwieriger, sich in einer passenden Rolle zu finden und den komplexen, manchmal widersprüchlichen Wünschen der Partnerin/des Partners gerecht zu werden.

  • Silke Dorfer ist Ehe-, Familien-, Erziehungs-, Jugend- und Lebensberaterin beim Institut für Familienberatung und Psychotherapie (IFP) in Leoben. Sie hat bei Ihren Beratungsgesprächen immer wieder mit Menschen zu tun, die um einen geliebten Menschen trauern.