Glückliche Frau im Freien

Selbstbestimmt leben – eigene Wünsche vor anderen?

Selbstbestimmt leben – eigene Wünsche vor anderen? Eine Voraussetzung für ein selbstbestimmtes Leben nach den eigenen Wünschen ist, dass man diese überhaupt wahrnimmt und kennenlernt und nicht ausschließlich nach den Wünschen anderer oder der Gesellschaft lebt. Unsere Identität entsteht aus der Beziehung zu anderen Menschen. Victoria Maringgele, klinische Psychologin und Beraterin bei der Sexualberatungsstelle Salzburg dazu: „Wir leben in einer bestimmten Gesellschaft und sind stark durch deren Regeln und Normen geprägt. Selbstverständlich ist es wichtig, sich in einer Gesellschaft an Regeln zu halten, allerdings werden viele Lebensentwürfe unbedacht angenommen, ohne sich vorher gefragt zu haben, ob es für einen selbst auch passt, wenn es für die meisten anderen richtig ist.“

In die Beratungsstellen kommen immer wieder Menschen, die nicht zufrieden sind, trotzdem sie scheinbar all ihre Wünsche realisiert haben. Beispielsweise haben sie sich für den richtigen Beruf entschieden, sind verheiratet, haben Kinder – alles gesellschaftskonform nach den Regeln der Sozialisierung. Dazu Maringgele: „Und dann höre ich oft: ,Ich müsste doch glücklich sein, und trotzdem muss ich weinen.‘ Oder ,Ich habe ständig Schmerzen und weiß nicht warum.‘ Nach mehrmaligen Beratungen können sich Hilfesuchende oft erst eingestehen, wie es sich für sie anfühlt, dass sie sich eigentlich einen anderen Lebensentwurf gewünscht hätten.“

Maringgele bringt ein Beispiel aus ihrer Beratungspraxis: Ein junger Arzt, dessen Lieblingsserie in der Studienzeit „Grey‘s Anatomy“ war, und der dadurch motiviert Medizin studierte. Leider war das reale Leben als Arzt nicht das eines „Gottes in Weiß“, sondern war von viel Leistungsdruck und einem hohen Arbeitszeitpensum geprägt. Nun fragt er sich, ob es denn wirklich sein Wunsch war als Mediziner zu arbeiten, oder ob es nur die durch die Serie geprägten Vorstellungen über den Beruf waren, die ihn dahin geführt haben. Nun erkennt er, dass er eigentlich lieber am PC arbeiten würde und nicht so viel mit dem Leid anderer Menschen konfrontiert werden möchte, von dem er sich schwer abgrenzen kann. Durch die Überforderung im Beruf zeigt er bereits psychische Symptome. Wenn die Motivation eindeutig extrinsisch ist, also von außen kommend, macht dies in den meisten Fällen nicht glücklich. „Ist man intrinsisch motiviert – von innen kommend – geht es um die Tätigkeit an sich. Sie macht Spaß, ist erfüllend und man fühlt sich gut dabei. Wenn man extrinsisch motiviert ist, will man von anderen eine Belohnung oder Bewunderung“, so die Beraterin. Oft machen junge Menschen auch eine Ausbildung, weil die Eltern in der gleichen Branche tätig sind oder Freunde und Bekannte sich auch dafür entschieden haben. Oder eine Frau befindet sich in einer heterosexuellen Beziehung mit einem Mann, obwohl sie sich eher zu Frauen hingezogen fühlt – allerdings ist niemand in ihrem Bekanntenkreis lesbisch und sie schämt sich dafür.

Diese und noch viel mehr Gründe können dafür verantwortlich sein, dass man nicht selbstbestimmt lebt. In mehreren Sitzungen können Hilfesuchende gemeinsam mit seinem Berater oder seiner Beraterin dort explorieren, wo sie sich vielleicht alleine nicht getraut hätten. Dabei ist wichtig: Hinsehen, wo die wahren Wünsche sind – jenseits der Wünsche der Umgebung, der Gesellschaft, der Eltern, der Freunde. Falls Sie denken, von diesem Thema betroffen zu sein, steht Ihnen eine der zahlreichen österreichischen Familienberatungsstellen gerne mit Rat und Tat zur Verfügung.