Meine Kinder wachsen mir über den Kopf

Meine Kinder wachsen mir über den Kopf

„Ich weiß nicht mehr weiter, meine Kinder wachsen mir über den Kopf! Mit diesem Problem sehen sich sehr viele Eltern konfrontiert“, schildert Petra Mandl, Sozialarbeiterin von der Servicestelle MAG ELF – MA 11 – Amt für Jugend und Familie.

Ob der Alltag mit den Kindern zu schwierig werde, die Kinder kein Benehmen zeigen, sie erwachsen werden und sich nichts mehr sagen lassen – Eltern drücken mit diesem Statement immer Überforderung aus, auch wenn die Hintergründe verschiedene sein können.
Kinder zeigen keinen Respekt mehr, sind frech und lassen sich nichts sagen.  Solche Phasen können für Eltern schwierig werden. Viele können sich nicht durchsetzen. Einerseits möchten sie nicht autoritär sein, andererseits wissen sie auch keinen anderen Weg, da es kein adäquates Gegenmodel zu dem autoritären Erziehungsstil zu geben scheint. Die Beraterin rät, dass man in schwierigen Zeiten, nicht jedes Wort auf die Waagschlage legen solle. „Bleiben Sie gelassen! Zeigen Sie ihren Kindern weiterhin, wo ihre Grenzen sind und setzen Sie Richtlinien!“, so Mandl.
Viele Eltern haben das Gefühl, dass Kinder, je älter sie werden, keinen Respekt mehr hätten.  Fest stehe aber, dass dies nichts mit dem Alter oder dem Erwachsenwerden zu tun habe. Wenn man sich Respekt bei den Kindern verschafft habe und eine gute stabile Eltern-Kind-Beziehung bestehe, ändert sich dies auch nicht. Man selbst müsse aber eine Person sein, die den Respekt der Kinder verdient. „Behandeln Sie ihre Kinder so, wie auch Sie behandelt werden möchten!“, meint die Beraterin.
Oft verstehen Eltern nicht, dass Kinder beispielsweise im Kindergarten oder in der Schule artig sind und sobald sie zuhause sind, die „Sau rauslassen“. Dies lege daran, dass Kinder sich bei den Eltern geborgen und sicher fühlen. Kinder wissen, dass Ihnen bei den Eltern nichts passiert und sie dort ihren Gefühlen freien Lauf lassen können.

Wichtig ist, dass Eltern in schwierigen Zeiten wie der Pubertät oder bei Streit, eine klare Haltung bewahren. „Erklären Sie ihren Kindern, was sie dürfen und was nicht und warum das so ist!“, so die Expertin. Es schade den Kindern keineswegs, einmal „nein“ zu sagen und man brauche deshalb als Elternteil kein schlechtes Gewissen zu haben! Allerdings müssen das auch Eltern lernen.

Sollten Sie Unterstützung oder Rat bei Erziehungsthemen brauchen, helfen Ihnen die zahlreichen Beratungsstellen mit diesem Schwerpunkt bei einem Beratungsgespräch jederzeit weiter.