Frau liest Brief

Mein Ex ist eigentlich großartig!

Man ist getrennt, es ist vollbracht, und dann kommt der Rückfall: Laut Gabriele Schick, Psychotherapeutin in der Beratungsstelle BASIS Frauenservice und Familienberatung Außerfern, weiß, dass es vor allem Frauen sind, die sich im Trennungsprozess die Frage stellen, ob sie wohl einen Fehler gemacht haben könnten. „In den unterschiedlichen Trauerphasen, die eine Scheidung nach sich zieht, kommt es immer wieder zum sogenannten Schemel-Effekt. Der Ex-Partner wird in der Nachschau verherrlicht und die negativen Seiten werden in den Hintergrund gerückt. Ebenfalls sind es tendenziell eher die Frauen, die sich dann mit Selbstvorwürfen und schlechtem Gewissen quälen würden: Wenn ich mich nur mehr bemüht hätte …“ Sie übernehmen die Verantwortung – oft sogar zu 100 Prozent. Dazu rät die Expertin: „Man muss die Betroffenen ermutigen, genauer hinzuschauen und sich das auch zu trauen. Sie daran erinnern, dass es sehr wohl unangenehme Dinge und Seiten an der Beziehung und am Partner gab. Die Schönfärberei muss womöglich wieder ins rechte Licht gerückt werden.“ Oftmals ginge es bei diesen Verherrlichungen um eine Abwehr der Gefühle. „Man muss sich der Realität stellen, Kraft und Mut sammeln und oftmals auch den Selbstwert stärken.“ Ein wichtiger Faktor sei die Zeit. Schick: „Die Verarbeitung einer Trennung ist eine des Verlustes, mit Phasen des Aufs und Abs. Man muss sich zugestehen, traurig zu sein und auch weinen zu dürfen.“ Als konkrete Maßnahmen empfiehlt die Psychotherapeutin zu überlegen, was einem gut tut und die frei gewordene Zeit mit erfüllenden Tätigkeiten zu nutzen. Auch mit Freunden/innen zu reden und sich möglichst offen auszutauschen könne enorm hilfreich sein. Begleitung durch einen Profi könne hier natürlich ebenfalls Einiges erleichtern: „Es gibt Paare, die bekommen das sehr gut alleine hin – andere wieder brauchen dringend Unterstützung.“ Einen weiteren Tipp hat Gabriele Schick noch für alle, die ihren Ex-Partner glorifizieren: „Schreiben Sie sich alles von der Seele – völlig unzensiert – am besten an ihren Ex gerichtet. Wenn Sie mit dem Ergebnis zufrieden sind, lassen sie das Thema gehen, indem Sie den Brief anzünden.“ Wesentlich sei es danach, sich körperlich zu betätigen – und sei es nur in Form eines Spazierganges. Wenn Sie sich in Trennung befinden oder in einer Trauerphase danach, können Sie sich jederzeit in einer der Familienberatungsstellen in ganz Österreich kostenfrei bei einem Beratungsgespräch Unterstützung holen.