Frau (ca. 50) und Mann (ca. 30) schauen sich in die Augen

Liebe kennt keinen Altersunterschied

Die Lebensabschnitte eines Menschen werden meist von verschiedenen Themen dominiert. Sei es die Freiheit im jungen Alter, Berufstätigkeit und Familiengründung später oder die Pension, wo das Leben ruhiger wird und sich manche auch etwas einsam fühlen. In Partnerschaften mit großem Altersunterschied kann es daher wegen unterschiedlicher Interessen zu Konflikten kommen.

Während der ersten Verliebtheit, die bis zu zwei Jahre dauern kann, werden oft eigene Interessen hinten angestellt. Der Altersunterschied macht sich deshalb zunächst nicht so stark bemerkbar. „Diese Phase wird meist unterschätzt – irgendwann möchte man nicht mehr zurückstecken. Auf einmal stellt sich heraus, dass Wünsche vorhanden sind, die für den weiteren Verlauf der Beziehung bedeutsam sein können. Es ist wichtig miteinander über solche Dinge zu reden.“, erzählt Mag. Judith Peyreder, Psychologin und Psychotherapeutin beim Oberösterreichischen Familienbund. Ziel ist es dabei, die gemeinsame Schnittmenge zu finden. „Was brauche ich, damit ich gut an deiner Seite bleiben kann?“ und „In welchen Momenten bist du mir liebenswert?“, sind Fragen, die helfen Klarheit über die Beziehung zu erlangen. Genau diese Momente und Augenblicke sollte man sich bewahren.

„Vor allem beim Thema Kinderwunsch kann es sehr unterschiedliche Interessen geben.“, so Peyreder. Wichtig ist es, im Gespräch Wünsche, Empfindungen und Möglichkeiten abzuwägen. Wenn sich der ältere Partner dazu einfach nicht mehr in der Lage fühlt oder nicht mehr in der Lage ist, so muss das akzeptiert werden. Eine Trennung ist in dem Fall nicht ausgeschlossen, falls der Kinderwunsch vordringlich ist. Entscheidet sich der Partner jedoch für die Beziehung, so sollte kommuniziert werden, was dafür aufgegeben wurde. Peyreder: „Patentlösung gibt es jedoch keine. Denn niemand kann in die Zukunft sehen und vorhersagen, dass die Entscheidung für oder gegen ein Kind nie bereut wird. Für den Moment sollte da vor allem auf das Bauchgefühl geachtet werden – wichtig ist es, sich selbst treu zu bleiben.“

Auch bei jüngeren Paaren, wenn beispielsweise für die Frau Familiengründung noch kein Thema ist, empfiehlt Peyreder Offenheit: „Fragen wie: ,Wie stehst du zu dem Thema?’ oder: ,Angenommen, ich würde dir sagen, ich möchte ein Baby – was würde das für dich bedeuten?’, helfen hier Szenarien durchzuspielen und die Einstellungen der Partner zu hinterfragen, ohne gleichzeitig Panik zu erzeugen.“

Natürlich kann es auch in der Sexualität bei einem großen Altersunterschied verschiedene Erwartungshaltungen geben. „Aus meiner Erfahrung in der Beratung ist das jedoch nicht vordergründiger als in anderen Partnerschaften. Nicht selten hat ein Partner mehr und der andere weniger Lust.“, so Peyreder.

Viel eher wird der Unterschied im höheren Alter spürbar, wenn zum Beispiel ein Partner 60 und der andere schon 80 ist. Peyreder rät: „Die tatsächliche Tragweite merkt man jedoch ohnehin erst, wenn es so weit ist. Daher sollten glückliche Paare nicht die Zukunft ,zerdenken´ sondern den Moment genießen.“ Ein großer Altersunterschied kann für die Partnerschaft eine besondere Herausforderung sein. Generell ist sie dennoch nicht ungleich schwieriger zu führen als eine andere Beziehung, denn Konfliktpunkte gibt es immer.