Verzweifelte Eltern mit Kind bei Tisch

Kinder als Beziehungskitt?

Die Statistik zeigt, dass Ehen und Beziehungen mit Kindern länger halten – insbesondere jene mit mehr als zwei Kindern. Nachwuchs kann jedoch keinesfalls eine Beziehung reparieren. „Wer miteinander nicht mehr glücklich ist, sollte auch nicht zusammenbleiben“, weiß Julia Deutsch-Erlach, Leiterin der Beratungsstelle Koko in Salzburg.

Zunächst könne es für Paare schlüssig sein, wegen der Kinder zusammenzubleiben. „Es sollte jedoch nicht nur auf die Kinder Rücksicht genommen werden, persönliche Bedürfnisse dürfen dabei nicht außer Acht gelassen werden. Wichtig ist auch zu erkennen, wenn eine Beziehung vorbei und nicht mehr zu retten ist“, so Deutsch-Erlach.

Wenn Eltern wegen ihrer Kinder zusammenbleiben, wird den Kindern in vielen Fällen eine Familienidylle vorgelebt, die nicht stimmig sei. Die Beraterin erklärt im Interview, dass Kinder jedoch sehr sensibel sind und Unstimmigkeiten zwischen den Eltern spüren können. Kinder leiden in diesen Fällen oft still und trauen sich nicht, die heile Familienwelt in Frage zu stellen. Eine klare Trennung hingegen könne ihnen die Chance bieten, sich mit der Situation auseinanderzusetzen. Wenn Eltern es schaffen, weiterhin für ihre Kinder adäquat zu sorgen und sie ihrem Kind/ihren Kindern einen uneingeschränkten Zugang zum abwesenden Elternteil gewährleisten können, bestünde ein weitaus geringeres Risiko für langfristige Auffälligkeiten. Alle Beteiligten können aus einer Trennung oder Scheidung gestärkt hervorgehen. Die Expertin: „Oft nehmen Kinder von Eltern, die sich wegen ihnen nicht getrennt haben, die lieblose Partnerschaft der Eltern als Vorbild für ihre eigenen zukünftigen Beziehungen. Eltern sollten Vorbild sein, wie man mit Krisen umgeht.“

Häufig würden beide Elternteile bessere Beziehungen zu ihrem Nachwuchs entwickeln, weil partnerschaftliche Konflikte wegfallen und der Fokus wieder mehr auf dem Kindeswohl liege. Deutsch-Erlach dazu: „Ziel für Eltern sollte sein, die Partnerebene von der Elternebene zu trennen.“ Wenn Sie sich zu diesem Thema professionell beraten lassen wollen, können Sie gerne in einer der zahlreichen Familienberatungsstellen einen Termin vereinbaren.