Ballon hebt Goldfisch aus Goldfischglas

Ich will etwas völlig anderes als du – wenn Lebensvorstellungen und Werte zu Konflikten werden

Menschen ändern sich, entwickeln sich weiter und kommen so oft auch zu neuen Werten und Vorstellungen, wie sie ihr Leben gestalten wollen. Schon junge Menschen, selbst Kinder, können von heute auf morgen fixe Ideen entwickeln, wie ein Teilbereich des Lebens in Zukunft aussehen soll. Das kann etwa die Ernährung betreffen: ,Mama, ab heute bitte nur mehr Bio einkaufen!´ oder ein Ehepaar diskutiert über das Thema Flüchtlingskrise in konträren Positionen. Ein Mann, in der sogenannten Midlife-Crisis könnte den großen Wunsch entwickeln, auf Motorradtouren seine Freiheit zu suchen – seine Partnerin ist aus unterschiedlichen Gründen strikt dagegen… Man könnte hier wohl zahllose Beispiele bringen. Wenn die Umstellung des einen auch den anderen betrifft, wird meist nach einer Lösung gesucht, die beide Seiten glücklich macht.

Jelena Stojanovic, Psychologin und Beraterin in der Beratungsstelle VIELE, hat des Öfteren Beratungssituationen, in denen innerhalb Familien unterschiedliche Vorstellungen zur Lebensführung auftauchen: „Der erste Schritt kann sein, dass man versucht, Verständnis für den anderen zu entwickeln und es nicht persönlich zu nehmen oder auf sich zu beziehen. Welche Konsequenzen hat das für mich/für uns überhaupt? Kann ich es akzeptieren oder geht das über meine Grenzen? Entsteht daraus ein Konflikt?“

Dem Gegenüber Wertschätzung zu zeigen und sich nicht sofort zu wehren, sei wesentlich. In einer nächsten Überlegung müsse geklärt werden, woher die womöglich neue, überraschende Einstellung kommt. Stojaniovic: „Steckt da womöglich etwas anderes dahinter, als – um bei diesem Beispiel zu bleiben – bloß nur Motorrad fahren zu wollen? Ist es eine Art Flucht?“ Die Beraterin stellt weiters die Frage zur Diskussion, wie es überhaupt dazu kommen kann, dass man ein Begehren entwickelt, das die Partnerin/den Partner stört. Auch das kann an etwas anderem liegen, als man vordergründig glaubt. Gibt es in der Beziehung Probleme und das ist die Reaktion darauf? Weiters könne man hinterfragen, wie Entscheidungen grundsätzlich gefällt werden. „Hier muss man auch sehen, dass es nicht immer nur schwarz oder weiß gibt. Oft ist man in fixen Vorstellungen gefangen und sieht nur das eine oder das andere. Es kann auch eine völlig neue, kreative Lösung dazu führen, dass beide sich einig werden“, so Stojanovic. Oder aber man müsse akzeptieren, dass es gar keine Lösung gibt … und die nötigen Konsequenzen in Kauf nehmen.

Um all diese Fragen in einem geschützten Rahmen besprechen zu können, kann es sehr hilfreich sein, eine Beratungsstelle aufzusuchen und sich von einem Profi begleiten zu lassen. Dann tauchen oftmals völlig neue Perspektiven auf … und dies zu einem kostenfreien Beratungsgespräch in einer der zahlreichen österreichischen Familienberatungsstellen.