Teenager (Bub und Mädchen) schauen einander an, verkreuzte Finger hinter dem Rücken

Wie viele Geheimnisse braucht/verträgt eine Beziehung?

Geheimnisse halten eine Beziehung frisch und machen den Partner interessant. Manchmal sind sie auch notwendig um den Anderen nicht zu verletzen. Aber manche Dinge müssen offen ausgesprochen werden, denn eine Partnerschaft bedeutet auch, auf einander einzugehen.

Um frisch zu bleiben und Spannung zu halten braucht eine Beziehung Geheimnisse. Wenn man jede Sorge des Anderen kennt, ist irgendwann „die Luft draußen“. “Liebe hört auf vergnügt zu sein, wenn es keine Geheimnisse mehr gibt. Jeder braucht auch Raum für sich selbst, ohne dem anderen immer Rechenschaft über sein Tun abliefern zu müssen.“, meint dazu Herr Mag. Winfried Pabst, Leiter des Instituts für Familienberatung und Psychotherapie, Psychotherapeut und Theologe. Ein persönliches Tagebuch, ein privates Sparbuch oder einfach eine Schublade, die nur für einen selbst bestimmt ist – das sind Dinge, die in einer Beziehung erlaubt sein sollen. Vor allem in langen Beziehungen kann das Gefühl entstehen, dass man über den Partner schon alles weiß, ja sogar sein Verhalten oder seine Reaktionen abschätzen kann. Hier rät Pabst: „Überlegen Sie sich, wo Sie sich unterscheiden und reden Sie bewusst genau darüber. Erzählen Sie dem Partner etwas Neues und zeigen Sie Ihm, dass er nicht alles über Sie weiß.“

Aber nicht alle Geheimnisse sind beziehungsfördernd. Geht es einem Partner schlecht und hat er Sorgen, so sollte das der Partner wissen. „In einer Beziehung darf man auch etwas einfordern – ein regelmäßiges Treffen mit Freunden zum Beispiel.“ Freundschaften sind in Beziehungen oft ein Thema – gerade der Kontakt zu anderen ist jedoch wichtig und kann für eine Beziehung spannend sein. Wenn man herausfindet, dass der Partner etwas verschwiegen hat, soll darüber geredet werden. Gerade in der Sexualität gibt es oft Unausgesprochenes. „Vertrauensvolle Beziehungen halten es aus, über Dinge zu reden, die außerhalb der Norm sind. In der Sexualität sind Respekt und Offenheit besonders wichtig.“, erklärt Pabst. Wenn es mir schwer fällt, eine bestimmte Leidenschaft auszudrücken, kann es helfen erst mit Freunden darüber zu reden und von ihnen Rat zu holen. Dabei ist es aber auch wichtig, über Grenzen zu reden – in einer Beziehung kann man nicht alles haben, es müssen auch Kompromisse eingegangen werden – ein Geben und Nehmen gleichermaßen.

Manchmal wird die Gegenwart und Zukunft durch Vergangenes beeinflusst. Geht es um Dinge, die sich auf die Partnerschaft auswirken – ein außereheliches Kind beispielsweise beeinträchtigt die Finanzen – so sollte darüber offen gesprochen werden. Könnte ich meinem Partner aber mit einem Teil meiner Vergangenheit wehtun, so ist es besser, dieses Geheimnis für sich zu behalten. „So kann es mitunter besser sein, eine vergangene Affäre nicht anzusprechen, wenn ich meinen Partner dadurch nur unnötig verletzen würde.“, rät Herr Mag. Pabst. Dazu muss man selbst aber bereits damit abgeschlossen haben.

Einerseits braucht eine Beziehung Geheimnisse, damit jeder gewisse Freiräume hat und die Beziehung interessant bleibt. Andererseits verträgt eine Beziehung Geheimnisse aber auch nur zu einem Gewissen Grad – denn offene Kommunikation über die Anliegen und Bedürfnisse der Partner ist besonders wichtig.