Junges Paar umarmt sich

Die Kraft des Verzeihens

Wenn man beginnt, sich mit Verzeihensprozessen zu beschäftigen, merkt man, dass es dabei einen zentralen Kern gibt: den inneren Frieden. Dr.in Karin Urban, Psychologin und Geschäftsführerin des Zentrums für Ehe- und Familienfragen in Innsbruck, erzählt uns im Interview, dass häufig verletzte, gekränkte Menschen Beratung suchen: „Man kann in den verschiedensten zwischenmenschlichen Beziehungen Zurückweisung und Enttäuschung erfahren und darunter leiden. Wichtig ist dann, dass man einen inneren Prozess zulässt, der neue Energie und Kraft gibt. Das ist im ersten Schritt das Verzeihen. In einem weiteren kann das zu Versöhnung führen.“ Dazu brauche es verschiedene Ansätze: Einer sei eine ganzheitliche Sichtweise: das Zugehen auf den/die Andere/n und den Wunsch, ihre/seine Handlungsweise zu verstehen. „Wenn ich mich mit meinem Gegenüber beschäftige, ihre/seine inneren Motivationen sehe, ihre/seine guten und schlechten Seiten erfassen und zulassen kann, kommt der Verzeihensprozess in Gang. Und eventuelle Missverständnisse können geklärt werden.“

Weiters müsse man aber auch aus der Opferrolle kommen: „Bei sich selbst anzusetzen ist enorm hilfreich – die eigenen Anteile klar zu sehen und zu erkennen, dass es immer zwei sind, die in einer Beziehung zusammenspielen.“ Daraus würden sich über die mögliche Versöhnung hinaus noch weitere Chancen ergeben. Man kann das Erlebte neu ordnen, kann es ins Leben integrieren und dadurch eine modifizierte, gereiftere Form der Beziehung (er)leben. Dies kann sehr heilsam sein. Dazu die Beraterin: „Das soll aber nicht bedeuten, dass man vergessen muss – man soll nur nicht mehr darunter leiden. Man muss loslassen und dadurch sein Seelenheil wieder finden.“

Im Zuge der Auseinandersetzung mit sich selbst kommen meist auch Themen ans Licht, die mit frühen Prägungen, vergangenen Verletzungen oder Glaubenssätzen zu tun haben. „Man sollte wissen, warum man sich eigentlich so verletzt fühlt – wo dieser Schmerz möglicherweise seine Wurzeln hat“, so Urban. So kann man seine seelischen Wunden insgesamt heilen und sukzessive zu einem resilienteren Ich wachsen.

Wer verzeihen und versöhnen möchte, ist gut beraten, sich in die Hände eines Profis zu begeben, mit dem man gemeinsam aufdeckt und bearbeitet. In einer der zahlreichen österreichischen Familienberatungsstellen sind Sie herzlich eingeladen, einen kostenfreien Gesprächstermin zu vereinbaren.