Kinder streiten
Kinder streiten

Der ewige Geschwisterzoff …

Wenn Geschwister streiten, kann das für Eltern ganz schön nervig sein. Oft hat der Leidensdruck auch damit zu tun, wie man selbst aufgewachsen ist und wie man die eigene Kernfamilie erlebt hat. Dr. Karin Urban, Psychologin und Geschäftsführerin des Zentrums für Ehe- und Familienfragen in Innsbruck: „Immer wieder lassen sich Eltern bei uns zu diesem Thema beraten – vor allem, wenn die Gesamtatmosphäre leidet.“ Die Beraterin betont allerdings, wie wichtig Streit für Kinder sei um Rollen auszutesten, die sie für ihr späteres Leben rüsten: „Verhalten im Zwist bedeutet soziales Lernen. Es bietet eine gute Möglichkeit zu erkennen, wie sich Konflikte austragen lassen.“ Daher rät Urban Eltern, sich keinesfalls als Schiedsrichter einzumischen oder gar die oder den Schuldigen zu suchen. Solange es zu keinen körperlichen und verbalen Verletzungen kommt, sollten Eltern ihrem Nachwuchs Raum lassen. „Wichtig ist, dass man als Eltern anbietet, in Ruhe darüber zu reden, was vorgefallen ist. Man solle versuchen herauszufinden, welche tieferen Bedürfnisse zu dem Streit geführt haben. Erkennen, verstehen und trösten – nicht schimpfen oder womöglich sogar Sanktionen setzen.“

Ältere Geschwister-Kinder hätten es meist besonders schwer: Sie werden - ab der Geburt der Nachfolger - in der Familie „entthront“ und müssen jetzt die ungeteilte Aufmerksamkeit durch die Eltern mit den Geschwistern teilen. Es sei eine besondere Reifungsaufgabe für die Erstgeborenen, sich in ihrer neuen Position zu finden. Wichtig ist es laut Urban hier, sehr achtsamen Umgang zu pflegen: „Auch wenn das Geschwisterkind noch ein Baby ist – versuchen Sie sich Zeit für die oder den Älterenallein zu nehmen. Pflegen Sie Rituale und hören Sie zu, wenn es zu negativen Gefühlen kommt. Kleinere Geschwister können auch schon ganz schön lästig sein…“

Das Wichtigste sei, auch als Eltern eine gute Streitkultur vorzuleben und den Kindern die Möglichkeit zu geben, ihre Eigenkompetenz zu entwickeln.

Wenn Sie sich mit einem Profi über den Geschwisterzoff Ihrer Kinder unterhalten wollen, wenden Sie sich kostenfrei gerne an eine der zahlreichen österreichischen Familienberatungsstellen.